Freispiel zu Hause!

zwei Kinder spielen in einer Outlast Pergola

Im Moment, wo die COVID-19-Pandemie fast alle Bereiche unseres Lebens betrifft, befinden sich viele von uns in völlig neuen Situationen. Da wir beispielsweise unsere Kinder nicht in den Kindergarten schicken können, müssen wir sie jetzt zu Hause beschäftigen und unterrichten. Wie können die wachen Stunden von Kleinkindern sowohl glücklich als auch gewinnbringend verbracht werden – trotz des Stresses dieser schwierigen Zeit?

Bastelideen sind im Internet zuhauf zu finden (auch auf dieser Website). Diese Ideen können zwar hilfreich und auch pädagogisch wertvoll sein, aber wenn dies die Hauptbeschäftigung der Kinder ist, kann es sie überreizen oder frustrieren. Man verausgabt sich bei dem Versuch, immer neue Materialien zu beschaffen, ständig Hilfestellung zu geben und vor dem Beginn des nächsten Projekts schnell das Chaos des letzten zu beseitigen. Versuchen Sie es mal mit Freispiel.

Was aber ist Freispiel?

Freispiel ist eine Spielform, bei der es keine vorherbestimmten Einschränkungen und kein „richtiges“ oder „falsches“ Ergebnis gibt. Es gibt Kindern Zeit und Raum, ihre eigenen Ideen zu entwickeln, ihrer eigenen Kreativität zu folgen und Erfahrungen zu verarbeiten. Durch das Freispiel werden alle Bildungsbereiche angesprochen, vor allem wenn nur einfache Materialien verwendet werden, von denen sie die meisten wahrscheinlich bereits zu Hause haben. Sobald diese Spielform etabliert ist, kann sie jeden Tag wiederholt werden. Beobachten Sie, wie Ihre Kinder ihre wissenschaftlichen, mathematischen, literarischen, kommunikativen, feinmotorischen und konstruktiven Fähigkeiten auf- und ausbauen. 

Erwachsene und Kind spielen zusammen mit offen gestaltetem Material

Zunächst müssen Sie vielleicht mitspielen, da ein Kind möglicherweise nicht sofort weiß, was es mit den angebotenen Materialien machen soll. Sobald Kinder verstehen, welche Möglichkeiten sich ihnen mit „Zeug zum Spielen“ eröffnen, können Sie sich zurückziehen und ihnen das Feld überlassen. Sie werden anfangen, Ideen auszuprobieren, neue Möglichkeiten zu entdecken und ihre beeindruckende Vorstellungskraft zu nutzen.

Freispiel kann überall stattfinden: drinnen oder draußen. Die meisten von uns kümmern sich derzeit in Wohnzimmern um unsere Kinder, und wenn wir das Glück haben, einen Garten zu besitzen, auch im Freien.

Selbst für Babys und Kleinkinder bietet Freispiel Anregung und ein Erlebnis von Erkunden und Forschen. Bieten Sie ihnen leere Plastikbehälter, Schuhkartons, Deckel und Töpfe oder Pfannen an, und sie werden in ihnen sammeln, sie ausleeren oder Gegenstände hineinwerfen wollen. Kinder werden neue Klänge und Texturen entdecken, wenn sie an „Zeug zum Spielen“ klopfen, es rollen und fallen lassen. Geben Sie ihnen jetzt noch ein paar Stoffstücke und es wird nicht lange dauern, bis die Kinder anfangen, sich damit zu bedecken und wieder aufzudecken und sogar Guck-Guck zu spielen.

Ein kleines Kind spielt mit Mini-Einheitsbausteinen

Freispiel mit Bausteinen

Bausteinspiel ist eine pädagogisch wertvolle und spannende Form des Freispiels. Ein einzelner Baustein kann zu einem Tier oder einer Märchenfigur werden. In der Anfangsphase des Bausteinspiels beginnt ein Kind oft damit, einfach Bausteine herumzutragen, sie zu stapeln oder aneinander zu reihen. Nach einer Zeit fangen sie an, Bausteine zu einfachen Häusern und Türmchen aufeinander zu setzten. Dann werden die Konstruktionen komplexer und es entstehen Burgen, Brücken, Bauernhöfe oder Schiffe. Wenn der letzte Baustein verbaut ist, bedeutet das nicht unbedingt das Ende des Konstruktionsspiels. Muscheln, Tannenzapfen, Stoffreste und Knöpfe (Vorsicht wegen Verschluckgefahr bei Kindern unter 3 Jahren!) sowie Spielzeugtiere oder Autos eignen sich hervorragend zur Dekoration des Bauwerks und können zum fantasievollen Spiel darin verwendet werden. Diese Art des Kleine-Welt-Spiel regt die Fantasie an und ermutigt die Kinder, Geschichten nachzuerzählen oder ein Ereignis nachzustellen, an dem sie teilgenommen haben.

Rollenspiel

„Fantasie ist wichtiger als Wissen.“ – Albert Einstein

Rollenspiel ist eine weitere Form des Freispiels, die zu Hause im Wohnzimmer stattfinden kann. Dazu braucht man keine aufwendigen Kostüme. Mit ein paar alten Hemden, Schals und vielleicht ein oder zwei Mützen verwandeln sich Kinder schnell in Prinzessinnen, Feuerwehrmänner, Superhelden oder (ob Sie es glauben oder nicht) Mütter und Väter, die ihren echten Eltern auffallend ähnlich sind. Handschuhe, Kochschürzen, Stoff-Einkaufstaschen, Puppengeschirr, Joghurtbecher und vor allem Schüsseln und Löffel aus der eigenen Küche ermöglichen es Kindern, mit ihren Stofftieren direkt im Wohnzimmer zu picknicken. Aus ein paar alten Kartons können tolle Traktoren und Züge werden. Natürlich sollte auch das Sortieren und Aufräumen am Ende als Teil der Spielzeit etabliert werden!

zwei Kinder spielen zusammen mit offen gestaltetem Haushaltsmaterial

Höhlenbau 

Das Bauen von Höhlen ist bei Kleinkindern schon immer beliebt gewesen. Erlauben Sie den Kindern, Stühle, einen niedrigen Tisch oder andere sichere, leichte Möbel zu verschieben, um einen kleinen Raum zu bilden. Mit einem großen Tuch oder einer Bettdecke wird daraus die gemütlichste Höhle, die Sie sich vorstellen können. Ihr Kind ist jetzt Bär in einer Höhle oder hat einfach sein eigenes Zuhause. Er oder sie genießt vielleicht, einfach nur in der Höhle zu sitzen und zu träumen und allein zu sein, oder sich vielleicht mit einem Spielzeug, einem Teddy oder einem Buch zu beschäftigen.

„Diese kleinen, geheimen Welten sind ruhig, geordnet und beruhigend sicher. Sie ermöglichen Ungestörtheit, Fantasie und vorübergehenden Besitz. Sie sind wichtig, denn die Kinder erfahren bei der Gestaltung und Erstellung ihres eigenen besonderen Ortes ein Gefühl der Selbstwirksamkeit: sie hinterlassen ihre Spuren in der Welt.“ – Helen Tovey, Playing Outdoors: Spaces and Places, Risk and Challenge (2007)

Freispiel draußen

Die Natur bietet natürliche Stimulation der Sinne durch Sonnenlicht und Schatten, feucht und trocken, Matsch, Pflanzen und frische Luft, und ist letztlich die beste Umgebung für Freispiel. Die Verfügbarkeit von Außenflächen zu Hause variiert natürlich stark, aber auch kleinste Gärten oder Terrassen können zu einem kreativen Spielplatz für Kinder werden. Schon mit ein paar Zweigen, Erde und Kieselsteinen kann sich ein Kind in Bauen und Spielen vertiefen. Wenn Sie einen Garten haben, werden Blätter und Stöcke zu einem Feengarten, wobei Blättern zu Tellern für Rollenspiele oder Kleine-Welt-Spiele werden. Die Fantasie eines Kindes ist grenzenlos: Tannenzapfen werden als Kartoffeln und zerkleinerte Löwenzahnblätter, verziert mit Löwenzahnblüten, als Gourmetsalat serviert. Noch mehr Spaß macht es, wenn Muscheln, Kastanien und bemalte Steine hinzugefügt werden.

Konstruktion aus losen Teilen mit natürlichen Materialien in einem Sandkasten

Matschküche

Eine Matschküche bietet unendliche Möglichkeiten für kreatives und fantasievolles Freispiel. Auch wenn Sie keine richtige Matschküche haben, brauchen Sie nur eine Arbeitsfläche in komfortabler Arbeitshöhe: vielleicht eine alte Bank, einen niedrigen Tisch oder einfach ein Brett, das über zwei Baumstümpfe oder Leichtbausteine gelegt wird. Erde, Matsch, Sand und andere Naturmaterialien sollten in einem offenen oder begrenzten Bereich frei zugänglich sein. Beispielsweise könnte ein alter Autoreifen mit Erde oder Holzhackschnitzeln gefüllt werden. Etwas altes Küchengeschirr, darunter Töpfe und Pfannen, Schöpfkellen, Löffel und Krüge rüsten Kinder mit allem aus, was sie zum Mischen, Kochen, Backen und Servieren brauchen. Am nächsten Tag werden die Kinder in diesem Spielbereich zurückkehren und ihre Arbeit fortsetzen wollen.

Ein Kind spielt an einem Tisch mit Matsch und losen Teilen

Wasserspiel

Bei wärmerem Wetter spielen Kinder gerne mit Wasser, lassen es durch ihre Finger rieseln und tauchen ihre Hände hinein. Ja: Es ist nass, schmutzig und lehrreich, aber vor allem macht es Spaß. Auch in der Matschküche können Wasserbehälter aufgestellt werden, oder Sie können Spülschüsseln aufs Gras stellen oder in den Sandkasten, wenn Sie einen haben. Kinder gießen, füllen und entleeren sie wieder mit Trichtern, Schäufelchen, Krügen und Eimern. Beobachten Sie, wie sich ihr Wortschatz und ihr Verständnis von der Welt erweitern, während sie experimentieren und über leer und voll, leicht und schwer, schwimmen und sinken sprechen. Wie bei allen Wasserspielen mit Kleinkindern müssen diese Aktivitäten sorgfältig beaufsichtigt werden; jeder mit Wasser gefüllte Behälter birgt die Gefahr des Ertrinkens.

Fazit

Freispiel ist wesentlicher Bestandteil einer glücklichen Kindheit. Unter den gegenwärtigen schwierigen Umständen, die durch die COVID-19-Pandemie hervorgerufen werden, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Kinder jeden Tag die Möglichkeit haben, frei zu spielen, um ein Gefühl von Sicherheit und eine Gelegenheit zum Entspannen zu bekommen. Wenn sie die Freiheit haben, ihren Forscherfragen nachzugehen und ihre Fantasien und Vorstellungen zu entwickeln, entdecken Kinder die Welt um sich herum, entwickeln sich körperlich sowie intellektuell weiter und gewinnen an Selbstvertrauen. Wir wünschen Ihnen viel Glück auf Ihrem Weg durch diese schwierigen Zeiten!

ein kleines Mädchen spielt an einem Tisch mit natürlichen losen Teilen