Rollenspiel

Ein Kind spielt Matschküche an einem Outlast Spieltisch

Frühlingszeit = Matschzeit!

Auch im Frühling, wenn es oft noch regnerisch oder wechselhaft ist, gibt es jede Menge spannender Aktivitäten für den Außenbereich! Zum Beispiel die Matschküche: Hier trifft die Kreativität der Rollenspielecke auf den Spaß des Matschens.

In ihrem Matschküchen-Klassiker schreibt Jan White:

„Matschküchen bieten etwas ganz anderes im Vergleich zur Buddelecke ... Eine Matschküche beinhaltet Elemente der vielgeliebten Haushalts- und Kochecke des Innenraumspiels, welche dann durch den speziellen Charakter des Spiels im Freien enorm bereichert werden. Matschküchen funktionieren ganzjährig und sollten als Kernelement für die stetig zur Verfügung stehende Draußen-Ausstattung gesehen werden.“

Antje Luchs hat diesen Klassiker, Creating a Mud Kitchen, ins Deutsche übersetzt. Hier ist der Link zum kostenlosen Download bei Muddy Faces. (Etwas nach unten scrollen, nach der griechischen Version kommt die deutsche...)

pallet ship

Ein Piratenschiff aus Paletten

Dieses fantastische Schiff lichtete schon im Sommer dieses Jahres die Anker auf dem Spielplatz einer der örtlichen Grundschulen und ist noch immer auf großer Fahrt. Die Reling zeugt von Wetter und Wellen - und von vielen Stunden glücklichen Spielens. Die Paletten sind ein Geschenk von einem Unternehmen in der Nähe, verbunden sind sie mit langen Stöcken. Ein paar Väter haben bei der Konstruktion des Decks aus alten Sperrholzplatten Hand angelegt - und ein alter Tisch dient als Steuerrad. Es hat einen Anker, einen Rettungsring und in der Schiffsküche ein Sammelsurium alter Töpfe und Pfannen.

 

Jetzt, wo es draußen immer schlammiger wird, ist es genau die richtige Zeit für diese Art des Freispiels. Herumliegendes Material fördert fantasievolles Spiel und die Kinder lernen, ihre Gedanken auf neue Weise auszudrücken und zu entwickeln. 

Warum nicht neue Inspiration tanken mit unserem kostenlosen Themenheft Ich habe ein Einhorn gebaut? - eine Ressource für ErzieherInnen über das Spielen mit einfachen Materialien.

Child feeding toy dog

Empathie durch Fantasie

In der Rollenspielecke wird Familie gespielt. Katy füttert gerade den blauen Hund mit Milch als „Papa” über seine Schnürsenkel stolpert. Als Antwort auf das darauffolgende Geheule springt Katy auf, umarmt „Papa“ und setzt den Hund in seinen Schoß. „Nicht weinen, Papa, Mama macht Dir eine Tasse Tee!“

Die meisten ErzieherInnen würden zustimmen, dass Fantasiespiel sich förderlich auf Sprache, Problemlösen und Kreativität auswirkt. Aber erkennen wir, wie wichtig es beim Erlernen von Mitgefühl ist? Wenn Kinder verschiedene Rollen übernehmen, müssen sie sich in die Lage eines anderen hineinversetzen und sich vorstellen, wie er oder sie sich gerade fühlt.

Kinder, die oft in Fantasiewelten versunken scheinen, sind oft besonders feinfühlig gegenüber den Gefühlen ihrer Spielkameraden. Wenn Kinder die Gefühle anderer verstehen lernen, gibt es weniger Hänseleien und Aggressivität und es fällt ihnen leichter, gesunde Beziehungen zu entwickeln. Auf diese Weise kann eine Umgebung, die eigentlich das Rollenspiel unterstützen soll, sich positiv auf die Fähigkeit auswirken, mit anderen mitzufühlen.

Betreten verboten

Betreten verboten

Keine Ballspiele! Rasen betreten verboten! Kein Kinderlärm!

Wo können Kinder noch Kinder sein und frei spielen? Die Verbote und Regulierungen der Erwachsenenwelt schnüren sie immer mehr ein.

Kann denn wirklich niemand helfen? Doch!

P.S.: Auch der Meinung, dass Kinder draußen spielen dürfen? Dann bitte das Video mit Freunden teilen!

Freies Spiel

Inklusion im freien Spiel

Wenn Kinder ihre Spielsituation selbst wählen, dann treffen sie selbst eine Entscheidung. Das Selbstvertrauen und die Unabhängigkeit, die sie hier erlangen, wird ihnen ihr ganzes Leben lang helfen. Natürlich schließt das auch Kinder mit Behinderungen ein (die übrigens in der Reggiopädagogik als „Kinder mit besonderen Rechten“ verstanden werden).

Auf dem Bild sehen wir zwei Mädchen, die miteinander spielen. Wegen zerebraler Kinderlähmung kann eine der beiden nicht laufen und hat Schwierigkeiten beim Sprechen. Aber beim freien Spiel, besonders im Rollenspiel, kann sie in ihrer Fantasie alle möglichen Abenteuer erleben. Hier erlebt sie Freiheit und gewinnt Selbstvertrauen. Jean Piaget zufolge können Kinder beim Rollenspiel die Realität der Welt so abbilden, wie es ihrem Verständnis und ihren Interessen entspricht. Seiner Auffassung nach ist Rollenspiel eine der reinsten Formen des symbolischen Denkens und spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der intellektuellen Fähigkeiten von Kindern.

Selbst gewählte Spiele erlauben Kindern, die Welt auf eine Weise zu interpretieren, die ihrem Entwicklungsstand entspricht.

Stöbern Sie in unseren Lernmaterialen oder suchen Sie gezielt nach einer bestimmten Ressource

Nach Thema oder Typ filtern